Tel netz Vertrag

 Óflokkað
ágú 062020
 

In Österreich gibt es 3 Mobilfunkanbieter, die kommerzielle Mobilfunknetze betreiben: A1, Magenta (ehemals T-Mobile) und Drei. Kleinere Mobilfunkanbieter können sich jedoch in ein anderes Handynetz einmieten, weshalb für den Konsumenten deutlich mehr Mobilfunkanbieter zur Verfügung stehen. Mobilcom-Debitel ist ein seit 2009 tätiger Mobilfunkanbieter und Tochter der Freenet AG. Er gehört zu den größten Providern in Deutschland und vertreibt Handyverträge in allen Mobilfunknetzen. Das Tarifangebot reicht von Prepaid-Angeboten über Discount-Tarife hin zu Premium-Verträgen mit Flatrates und 4G LTE. Es gibt Telekom-Tarife von Mobilcom-Debitel ebenso wie Verträge im Vodafone-, o2- oder E-Plus-Netz. Bei Grundgebühren unter 10 Euro bekommst du eine Telefonie-Flatrate und eine Internet-Flatrate ohne Datenautomatik. Auch reine Datentarife sind bei Mobilcom-Debitel erhältlich. Ob LTE zur Verfügung steht, hängt nicht vom Handynetz ab, sondern von Lizenzen und Nutzungsbedingungen. Hast du einen Vertrag bei einem der drei großen Mobilfunkanbieter, surfst du mit LTE im mobilen Datennetz. Im Jahr 2000 kommen die UMTS-Lizenzen dazu, später folgt LTE. Diese Standards gelten für alle deutschen Handynetze. Für ihren Ausbau sind die Mobilfunkanbieter beziehungsweise Netzbetreiber zuständig.

Ob man bei einem Netzbetreiber, einem Provider, Reseller oder Discounter unterkommt, ist eine Frage der persönlichen Präferenzen und Bedürfnisse und wohl auch des Geldbeutels. Wer sparen will und nicht ganz so hohe Ansprüche an die Surfgeschwindigkeit hat, greift eher zum Discounter-Tarif. Wer ganz bestimmte Dienste zum Streamen von Musik und Videos nutzen möchte, die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit braucht oder vielleicht unbegrenztes Datenvolumen, der findet dies eher bei den Netzbetreibern. Besonders interessant wird die Konkurrenz auch nochmal, wenn es um Bundles geht, also die Kombination von Smartphone und Handyvertrag. Angesichts von Grundpreisen, Einmalpreisen und monatlichen Aufschlägen sollte man sich hier alles genau durchrechnen oder einen Tarifvergleich machen. Ein Netzbetreiber ist ein Unternehmen, das über ein eigenes Mobilfunknetz verfügt. In Deutschland gibt es nach dem Zusammenschluss von E-Plus und o2 drei große Mobilfunkunternehmen mit eigenen Ressourcen. Die Netzbetreiber in Deutschland sind: Die günstigen Mobilfunkdiscounter werben häufig damit, dass Kunden mit ihren Handytarifen in D-Netz-Qualität surfen und telefonieren können. D-Netz bedeutet zusammengefasst das D1- und D2-Netz, wobei ersteres das Netz der Telekom und letztgenanntes das von Vodafone ist. Das Handynetz von O2/Telefónica wird auch E-Netz genannt.

Weil das D1- und D2-Netz in vielen Tests besser abschneiden als das E-Netz, wird dieser „Service“ beim Tarif gerne hervorgehoben. Einige Mobilfunk-Discounter kooperieren sogar mit zwei Netzbetreibern, wie beispielsweise klarmobil. Die Telekomtochter congstar hingegegen bietet Verträge nur im Netz der Mutterfirma Telekom an. In unserem Ratgeber klären wir darüber auf, wer welches Netz nutzt: Prüfen Sie die Netzabdeckung vor Ort, zum Beispiel mit der Funkloch-Karte der Bundesnetzagentur. Es gibt nicht den perfekten Mobilfunkanbieter. Während du in einem Jahr den besten Vertrag bei o2 findest, kann sich zwei Jahre später ein Telekom-Tarif im D1-Netz als besser geeignet erweisen. Ob originaler Handyvertrag bei einem Netzbetreiber oder Discount-Tarif zu günstigen Konditionen, häufig bestimmt der Wunsch nach einem neuen Smartphone den künftigen Anbieter.