ágú 052020
 

Die Vereinbarung erforderte die Zustimmung der Piloten in einem zweiten Wahlgang, die bis zum 6. Juli 2001 abgeschlossen sein sollte. Es wurde erwartet, dass eine Mehrheit dafür stimmen würde. 47 Das in Art. 28 der Charta vorgesehene Recht auf Kollektivverhandlungen im Rahmen des Unionsrechts im Einklang mit dem Unionsrecht durchgeführt werden (vgl. in diesem Sinne Die Rechtssache C-438/05 International Transport Workers` Federation and Finnish Seamen es Union, `Viking Line` [2007] ECR I-10779, Randnr. 44, und Sache C-341/05 Laval un Partneri [2007] ECR I-11767, Randnr. 91). 2.

Art. 4 Abs. 1 der Richtlinie 2000/78 zur Schaffung eines allgemeinen Rahmens für die Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf ist dahin auszulegen, dass er einer Klausel in einem Tarifvertrag entgegensteht, in der die Altersgrenze, ab der Piloten als nicht mehr über die körperlichen Fähigkeiten zur Beruflichen Tätigkeit verfügen, festgelegt wird, während die nationalen und internationalen Rechtsvorschriften dieses Alter auf 65 Jahre festsetzen. VORABentscheidungsersuchen nach Art. 234 EG des Bundesarbeitsgerichts (Deutschland) mit Entscheidung vom 17. Juni 2009, die am 18. November 2009 beim Gerichtshof eingegangen ist, veröffentlichten Lufthansa und die Gewerkschaft UFO am späten Abend im Verfahren eine gemeinsame Presseerklärung, nachdem eine Einigung erzielt worden war. Die Gespräche hatten sich über eine selbst auferlegte Frist am 22. Juni hingezogen, nachdem die Verhandlungen zwischen beiden Seiten am vergangenen Wochenende ins Stocken geraten waren. 37 Zur Beantwortung der gestellten Frage ist zum einen zu prüfen, ob die Klausel des im Ausgangsverfahren in Rede stehenden Tarifvertrags in den Anwendungsbereich der Richtlinie fällt und eine Ungleichbehandlung aufgrund des Alters enthält, und zum anderen, ob die Richtlinie dahin auszulegen ist, dass sie eine Altersunterschiede aus dem Alter ausschließt, die in Tarifklauseln wie der im Ausgangsverfahren in Rede stehenden enthalten sind. „Ab dem 60.

Lebensjahr und bis zum 65. Lebensjahr kann der Inhaber einer in der Bundesrepublik Deutschland erteilten Berufs- oder Fluglotsenlizenz oder einer gemäß Artikel 46 Absatz 5 der Verordnung über das Luftfahrtpersonal erteilten Lizenz auch die rechte ausüben, die diese Lizenz in Luftfahrzeugen mit mindestens einem Piloten verleiht, der im gewerblichen Verkehr von Fluggästen, Post und/oder Fracht tätig ist und auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränkt ist.