ágú 022020
 

8.3 Jede vom Käufer gezahlte Anzahlung kann vom Händler zur Deckung der vom Käufer zu zahlenden vorab geschätzten liquidierten Schäden verwendet werden. Der Überschuss wird dem Käufer zurückerstattet. Unternehmen müssen nicht für Schäden oder Verluste aufkommen, die: 2.7 Ein Beispiel für einen Fall, in dem das Fehlen von Sachverständigenbeweisen tödlich gewesen wäre, wenn eine Haftung festgestellt worden wäre. In Bramhill gegen Edwards [2004] 2 Lloyd es Rep 653 importierte E ein Wohnmobil aus den USA. Seine Breite übertraf das in der Straßenverkehrsordnung von 1986 zulässige Maximum um zwei Zoll. Das Berufungsgericht stellte fest, dass keine Verletzung der Gewährleistung oder falschdargestellte Erklärung vorlag. Die Behörden hatten die Augen vor weit verbreiteten Verstößen gegen Vorschriften von Wohnmobil-Enthusiasten verschließt und eine Versicherung für das Wohnmobil erhalten. Wenn ein Vertragsbruch vorliegt, hätte B. Sachverständigenbeweise über den Wert illegaler Wohnmobile im Vereinigten Königreich vorlegen müssen. Ohne solche Beweise wäre B nicht in der Lage gewesen, einen Verlust nachzuweisen. B suchte die Differenz zwischen dem gezahlten Preis und einer Nullbewertung mit der Begründung, dass es sich um ein illegales Fahrzeug handele. „Diese Frage unterstreicht die Notwendigkeit, dass Käufer nicht unter Druck gesetzt werden, einen Kaufvertrag zu unterzeichnen, da es sich um eine rechtsverbindliche Verpflichtung handelt und es teuer sein kann, den Vertrag zu kündigen, wenn es danach zu einem Sinneswandel oder einer Änderung der Umstände kommt“, sagte der Kommissar.

Die Entschädigung beinhaltet die Kosten, die Ihnen durch ein Problem mit Produkten oder Dienstleistungen verursacht werden. Dies sind in der Regel finanzielle Kosten, können aber auch andere Kosten wie Zeitverlust oder Produktivität summen. Das Auto hatte zahlreiche Mängel, die nach dem Kauf ans Licht kamen. Einige davon wurden repariert, aber im September 2008 versuchte Herr Salt, das Fahrzeug abzulehnen und bat um sein Geld zurück. Die Beklagte lehnte ab, so dass Herr Salt im März 2009 ein Gerichtsverfahren einleitete. Wenn Sie sich also jemals in der gleichen Lage wie der unglückliche Herr Salt befinden sollten, zögern Sie nicht, Hilfe bei der Verfolgung eines Anspruchs zu suchen. Wenn das Gericht davon überzeugt ist, dass der Verkäufer Tatsachenbehauptungen abgegeben hat, die sich als unwahr herausstellten, und Sie sich bei der Entscheidung über den Kauf auf diese Aussagen gestützt haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Rückerstattung.